Gesunde Möbel

Auszubildende aus Hannover bauen „gesunde Möbel“ und werden zu Experten für naturbelassene Möbel. Sie lernen, wie man schadstoffreiche Stoffe wie Lacke, Leime und synthetische Farben durch ökologische Produkte ersetzt.

Im Fachunterricht arbeiten sie mit natürlichen Materialien ohne Giftstoffe. Zum Einsatz kommen z.B. Leime aus Magerquark, Naturwachse und natürliche Öle statt Lack sowie Rote Bete, Kurkuma oder Kakao als Beize. Die „Möbel sind so gesund, dass man hineinbeißen könnte“, sagen Fachleute. Die Azubis lernen auch, wie man bei der Möbelproduktion CO2 einspart und zu einer ausgeglichenen Ökobilanz kommt. Das schont nicht nur Ressourcen, sondern auch die Gesundheit der Kunden und der Produzenten. Wenn ein Tischler die richtigen Werkstoffe und Verfahren auswählt, kann er bis zu 70 % der Energiekosten einsparen!

Ihre "Arbeiten und Erkenntnisse" präsentieren die Azubis als „Werkstoffbüffet“ öffentlich, publikumswirksam in Foren z.B. bei einem Solarfest und beraten Interessierte.