Lernen im Labyrinth

© Universität Kassel

Lernen im Labyrinth ist ein studentisches Projekt, das in einem ökologischen Feldlabyrinth-Maisfeld stattfindet. Es ist in mehrere Lehrveranstaltungen des Fachbereichs Ökologische Agrarwissenschaften der Universität Kassel eingebettet und wurde für den Zeitraum 2011/2012 als offizielles Projekt der UN-Dekade "Bildung für nachhaltige Entwicklung" ausgezeichnet. Dabei werden landwirtschaftliche und angrenzende Themen von Studierenden selbständig aufgearbeitet und während der Sommermonate in dem eigens dafür angelegten Maislabyrinth präsentiert. In einer Art Frage-Antwort-Spiel durch die Labyrinthwege setzen sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf spielerische Art und Weise mit Fragestellungen der (ökologischen) Landwirtschaft auseinander. Das Projekt hat in den letzten fünf Jahren mehrere zehntausende Besucher angezogen und wird mittlerweile an zwei Standorten in Kassel und Berlin durchgeführt. Jedes Jahr befasst sich das Labyrinth mit unterschiedlichen Themenschwerpunkten: In der Vergangenheit wurden beispielsweise die Themen nachwachsende Rohstoffe und ökologische Landwirtschaft, internationale Landwirtschaft, aber auch die Deutsche Einheit behandelt.

Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite des Dekade-Projekts.

Wir bedanken uns bei Christian Schellert von der Universität Kassel für den Beitrag zum großen Rückblick auf die UN-Dekade "Bildung für nachhaltige Entwicklung".