Liste der Offiziellen Beiträge

Folgende Veranstaltungen wurden im Laufe des Jahre 2014 als Offizielle Beiträge zur nationalen Konferenz zum Abschluss der UN-Dekade "Bildung für nachhaltige Entwicklung" anerkannt. 

3.12.2014, Stuttgart

Zukunft gestalteN! — 10 Jahre Bildung für nachhaltige Entwicklung in Baden-Württemberg

10 Jahre UN-Dekade "Bildung für nachhaltige Entwicklung" gehen zu Ende. Ein Anlass, nochmals auf die zahlreichen Projekte und Initiativen zurückzublicken und gleichzeitig neue Ideen vorzustellen, um den Prozess nachhaltiger Bildungsarbeit fortzuführen. Unter dem Titel "Zukunft gestalteN!" fand am 3. Dezember 2014 im Hospitalhof Stuttgart das 3. baden-württembergische Symposium zur Bildung einer nachhaltigen Entwicklung statt. Ein Angebot von Vorträgen, Diskussionen und Praxisbeispielen informierte zum Thema Nachhaltigkeit und regte zur weiteren Auseinandersetzung an. Das Symposium diente als Plattform für den gegenseitigen Austausch. Zur Teilnahme waren Vertreter aller Bildungsbereiche aufgerufen, die das Thema Nachhaltigkeit in ihre eigene Bildungsarbeit mit einfließen lassen wollen. Es fand außerdem ein Markt der Möglichkeiten statt, auf dem verschiedene Aussteller über besondere BNE-Projekte informierten.

Eine Dokumentation der Veranstaltung können Sie hier einsehen. 

Weitere Informationen zu BNE in Baden-Württemberg finden Sie hier.

01.12.2014, Magdeburg

Fachtag 10 Jahre UN-Dekade "Bildung für nachhaltige Entwicklung" - wo geht es hin?

Die Vereinten Nationen haben im Jahr 2002 die Weltdekade"Bildung für Nachhaltige Entwicklung" für die Jahre 2005 bis 2014 ausgerufen. Diese steht in Deutschland unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten. Die Bundesländer, so auch das Land Sachsen-Anhalt, beteiligten sich mit einem landesweiten Aktionsplan, der unter dem Thema "Nachhaltigkeit lernen in Sachsen-Anhalt" steht, an der Dekade. Das federführende Ministerium in Sachsen-Anhalt ist das Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt. Somit bietet das Jahr 2014 eine gute Möglichkeit, auf die vergangenen zehn Jahre der UN-Dekade zurück zu blicken und gleichzeitig den Blick in die Zukunft zu richten. Was haben wir in Sachsen-Anhalt in der Bildung für nachhaltige Entwicklung erreicht? Wo stehen wir? Was benötigen wir unbedingt, damit wir das Erreichte auch zukünftig sichern und umsetzen können? Auch zukünftig ist das Konzept BNE bedeutsam.

Eine Dokumentation der Veranstaltung sowie deren Ergebnisse können Sie hier einsehen. 

18.-19.11.2014, Bremerhaven

2. International Symposium on Climate Justice

Das Konzept der Klimagerechtigkeit hat zum Ziel, den zur globalen Erwärmung führenden Ausstoß von Treibhausgasen so zu reduzieren, dass die mittlere globale Temperaturerhöhung auf maximal 2°C beschränkt bleibt, um sich weltweit an die Folgen des Klimawandels anpassen zu können. Dabei gilt das Prinzip der geteilten Verantwortung für die Folgen und Lasten des Klimawandels. Das Symposium hatte zum Ziel, verschiedene Ansätze der Klimagerechtigkeit zu diskutieren, Impulse in Politik, Bildung und Verwaltung bezüglich der Umsetzung geeigneter Verfahren zum "gerechteren" Klimaschutz bzw. der Anpassung an den Klimawandel auszulösen und zu verbreiten.
Präsentiert wurden in einem der Workshops  internationale und nationale BNE-Projekte, die Gerechtigkeitskonzepte vermitteln und konkretes klimagerechtes Handeln umsetzen. Leitfrage der Diskussion war die inhaltliche Kohärenz des zukünftigen Weltaktionsprogramms mit den SDG.
Das Symposium fand in Kooperation mit Engagement Global gGmbH, der Deutschen KlimaStiftung dem Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung und weiteren Partnern statt. Veranstalter sind das Klimahaus Bremerhaven 8° Ost und die Freie Hansestadt Bremen.

Einen Bericht zum Symposium können Sie auf dem BNE-Portal einsehen

07.-08.11.2014, Hannover

BNE Partnerschaften aufspüren, querdenken, leben und verankern

Zukunftswerkstatt zum Netzwerken in der BNE-Praxis

Wie lässt sich Bildung für nachhaltige Entwicklung konkret und erfolgreich umsetzen und wie können wir in der Praxis zusammen arbeiten. Jedes Jahr lädt die Deutsche Gesellschaft Bildung für nachhaltige Entwicklung e.V. (dgbne) BNE-Praxiserfahrene und BNE-Neulinge zu einem Netzwerktreffen ein, um sich über diese Fragen auszutauschen. Diesmal kombinierten wir Einblicke in BNE-Projekte mit einer Exkursion zu Lernorten der Werk-statt-Schule, einer Zukunftswerkstatt über gemeinsame Ziele, Ansätze und Wege in unserer Arbeit und einem Blick in das Weltaktionsprogramm. Dabei richteten wir uns an alle, die Bildung für nachhaltige Entwicklung in Jugendarbeit, Schule, Kita und Kommune entwickeln möchten.

Die Erklärung der Fachtagung können Sie hier einsehen.

26.-28.10.2014, Oberursel (Taunus)

Dialogforum 2014 Biologische Vielfalt und Bildung für nachhaltige Entwicklung

Das Dialogforum fand im Rahmen des Umsetzungs- und Dialogprozesses der Nationalen Strategie zur biologischen Vielfalt (NBS) statt. Es wurde veranstaltet von der Arbeitsgemeinschaft Natur- und Umweltbildung Bundesverband e.V. (ANU). Das Dialogforum richtete sich an Multiplikatorinnen und Multiplikatoren, die im Bereich Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) tätig sind, sowie an Akteure aus dem Bereich Biologische Vielfalt und Naturschutz, die Interesse am Thema Bildung haben.

Es diente der Standortbestimmung, welche Leistungen BNE und die zu Ende gehende UN-Dekade BNE für die Umsetzung der NBS erbracht haben und wie dies erfolgreich weiterentwickelt und verstetigt werden kann. Zudem sollten Vorschläge für die Verankerung des Themas Biologische Vielfalt im ab 2015 erwarteten UN-Weltaktionsprogramm BNE entwickelt werden.

Weitere Informationen erhalten Sie auf der Internetseite der ANU.

16.10.2014, München

10 Jahre Lernpartnerschaft Zukunft - Bilanz und Perspektiven der UN-Dekade BNE

Die Veranstaltung war ein Vernetzungstreffen, auf dem Bilanz von 10 Jahren UN-Dekade gezogen und Erfolge der BNE in München aufgezeigt wurden. Dazu gibt es eine kleine Veröffentlichung, in der das Konzept der Lernpartnerschaft Zukunft mit Gelingensfaktoren von BNE sowie wichtige Lernpartner vorgestellt werden. Wir weisen durch konkrete  Vorhaben auf den Weltaktionsplan hin und stellen change agents vor, die weiterhin BNE in die Breiten tragen werden. Eingebunden sind auch Politik, Verwaltung und Presse. In den 10 Jahren der UN-Dekade hat Ökoprojekt MobilSpiel e.V. sein Konzept der Lernpartnerschaft Zukunft zur Umsetzung von Bildung für nachhaltige Entwicklung in der außerschulischen Bildung und in Schulen entwickelt und erfolgreich umgesetzt. Die Lernpartnerschaft wird begleitet von Qualifizierungsangeboten und vielfältigen Vernetzungen in andere Bereiche. Mit prominenten VertreterInnen der Stadtgesellschaft und der UN-Dekade sowie AkteurInnen der BNE zogen wir Bilanz und haben gezeigt, wie wir im Rahmen des Weltaktionsprogramms ab 2015 Bildung für nachhaltige Entwicklung weiter verstetigen wollen.

Hier finden Sie die Publikation "10 Jahre Lernpartnerschaft Zukunft"

Hier finden Sie den Powerpoint-Beitrag zur Veranstaltung

10.10.2014, Bochum

konferenz n - Hochschule weiter denken

Wie gelingt die umfassende Transformation der Hochschulen vor dem Leitbild einer nachhaltigen Entwicklung? Welche innovativen Ansätze, Rahmenbedingungen und Projekte gibt es bereits oder werden noch benötigt? Wie können Studierende und Pionier_innen des Wandels zur Transformation ihrer Hochschule beitragen? Gemeinsam haben wir uns einen Tag lang mit Nachhaltigkeit an Hochschulen beschäftigen und sie in all ihrer Vielfalt erlebbar gemacht. Eingeladen sind alle Akteur_innen, die sich für eine nachhaltige Hochschullandschaft engagieren.

Weitere Informationen erhalten Sie auf der Webseite der Konferenz.

Informationen zu den Ergebnissen der Veranstaltung finden Sie hier in Kürze.

30.09.2014, Bonn

Werkstattgespräch – Energiebildung & Nachhaltigkeit: Bildungspartnerschaften

Das Werkstattgespräch „Energiebildung & Nachhaltigkeit: Bildungspartnerschaften“ stand ganz unter dem Motto „Voneinander lernen“. Zentraler Diskussionspunkt des Werkstattgespräches war die Zusammenarbeit von Schulen und Unternehmen zum Schlüsselthema nachhaltiger Entwicklung, der Energie. In den letzten Jahren wurde dazu eine Vielzahl von Projekten zwischen Schule, Unternehmen und anderen außerschulischen Akteuren auf den Weg gebracht. Diese Netzwerke haben sich bewährt und waren nach Meinung der 20 Gesprächspartner oft die Grundlage für sehr tragfähige Bildungspartnerschaften vor Ort. Kontrovers wurde die Rolle der Schüler und Schülerinnen diskutiert. Letztendlich sollten sie von Anbeginn einer Partnerschaft aktiv einbezogen werden. Dies ist ein wesentlicher Faktor für den Erfolg einer Bildungspartnerschaft. Einigkeit bestand darin, dass Bildungspartnerschaften, auch wenn dies nicht unbedingt immer vordergründig durch die Akteure geschieht, hervorragende Netzwerke einer Bildung für nachhaltige Entwicklung sind.
Das Werkstattgespräch „Energiebildung & Nachhaltigkeit: Bildungspartnerschaften“ war eine Kooperationsveranstaltung von Innowego - Forum Bildung & Nachhaltigkeit eG und der alpS GmbH aus Innsbruck in Zusammenarbeit mit dem Bundesverband der Naturparke und der Universität Innsbruck.

Hier können Sie die Dokumentation der Veranstaltung einsehen.

28.09.2014, Bonn

Nachhaltige Entwicklung auf kommunaler Ebene voranbringen

Die Arbeitsgruppe „Kommunen und BNE“ des Runden Tisches und die Stadt Bonn laden Gemeinden und Städte aus Deutschland zu einer Informationsveranstaltung ein.
Unter dem Titel „Nachhaltige Entwicklung auf kommunaler Ebene durch Bildung voranbringen“ stellten ausgezeichnete Dekade-Kommunen Gründe ihres Engagements für BNE vor und machten deutlich, welchen Einfluss BNE auf die regionalen Strukturen und Wertschöpfungsprozesse hat. Zugleich wurden wichtige Erfolgsfaktoren einer kommunalen BNE reflektiert.
Außerdem wurde die aktuelle Erklärung aller Bürgermeisterinnen und Bürgermeister der Dekade-Kommunen vorgestellt, in der alle Gemeinden und Städte in Deutschland aufgefordert werden, eigene Anstrengungen für BNE-Aktivitäten zu verstärken und sich am geplanten Weltaktionsprogramm der Vereinten Nationen ab 2015 zu beteiligen.

Hier können Sie die Erklärung der Bürgermeisterinnen und Bürgermeister der Dekade-Kommunen einsehen

28.09.2014, Bonn

Vorbereitungsworkshops BMUB/DBU Jugendworkshop

Im Rahmen der UN-Dekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE)“ sind 2005-2014 zahlreiche Maßnahmen umgesetzt worden, um das Leitbild der nachhaltigen Entwicklung in allen Bereichen der Bildung zu verankern.
Im Jahr 2015 werden das BMUB und die DBU gemeinsam eine Jugendkonferenz zum Thema BNE und Nachhaltigkeit ausrichten. Um die Jugendkonferenz partizipativ mit der Zielgruppe zu planen, fand am 28. September 2014 ein Vorbereitungsworkshop in Bonn statt. Die 15 Schüler, Studenten und Stipendiaten hatten sich erst im Rahmen des Workshops kennengelernt, gemeinsam war ihnen aber ihr Engagement für Nachhaltigkeit und nachhaltige Entwicklung in unterschiedlichen Jugendverbänden. Sie beschlossen den Titel für die im Herbst stattfindende Konferenz „Zukunft selber machen! Junge Ideen für Nachhaltigkeit“ und legten erste programmatische Ziele der Konferenz fest. Anfang 2015 wird das zweite Vorbereitungstreffen stattfinden. Im weiteren Verlauf wird es auch eine Webseite geben, die über den Fortschritt der Konferenzorganisation informiert.

26.-28.09.2014, Hamburg

Bildung für nachhaltige Entwicklung im Sport - BNE Forum 2014

Im Mittelpunkt der Tagung steht der intensive Erfahrungs- und Meinungsaustausch zum Stand der BNE in den Mitgliedsorganisationen der dsj sowie den beteiligten Netzwerkpartnern. Im Rahmen einer Zukunftswerkstatt konnten sich Engagierte an der Weiterentwicklung der BNE-Strategie in der dsj und ihren Mitgliedsorganisationen beteiligen. Es ging um die Frage, wie Jugendorganisationen im Sport sich für ein ökologisch, ökonomisch und sozial gerechtes Umfeld einsetzen können und mit welchen praktischen Ideen dies am besten gelingt.

Darüber hinaus wurde anlässlich der Jubiläumsveranstaltung eine unmittelbar im Vorfeld erschienene aktuelle Arbeitshilfe für Multiplikator/-innen zum Thema BNE im Sport erstmalig offiziell vorgestellt. Diese markiert einen weiteren wichtigen Schritt auf dem Weg zur Umsetzung einer BNE-Strategie innerhalb der dsj und ihrer Mitgliedsorganisationen.

Eine Ergebniszusammenfassung der Veranstaltung können Sie hier einsehen.

Zur Arbeitshilfe für MultiplikatorInnen zum Thema "Bildung für nachhaltige Entwicklung im Sport"

22.09.2014, Berlin

Auftaktveranstaltung des BilRess-Netzwerks „Bildung für Ressourcenschonung und Ressourceneffizienz“

Zahlreiche Untersuchungen prognostizieren einen erheblichen Anstieg des globalen Ressourcenverbrauchs in den nächsten Jahrzehnten. Wichtige Faktoren sind ein Bewusstsein für Ressourcenschonung und Ressourceneffizienz zu schaffen und eine entsprechende Kultur zu etablieren. Dabei kommt der Information und Bildung – gerade vor dem Hintergrund einer Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) – eine bedeutsame Rolle zu. Ressourcenschonung und Ressourceneffizienz sollten daher in allen Bildungsbereichen thematisch verankert werden.

Das BilRess-Netzwerk soll hierzu unmittelbar einen wesentlichen Beitrag leisten.

Das Netzwerk fördert die Sensibilisierung in allen Bildungsbereichen für das Thema Ressourcenschonung und Ressourceneffizienz, als ein wichtiger Bestandteil der BNE und entwickelt Vorschläge für die Gestaltung von Rahmenbedingungen, die Anreize geben und Hemmnisse abbauen.

Weitere Informationen erhalten Sie auf der Internetseite des Netzwerks.

Die Gründungserklärung des Netzwerks finden Sie hier.

Informationen zu den Ergebnissen der Veranstaltung finden Sie hier in Kürze.

19.-20.09.2014, Berlin

VENRO-Vorkongress „Transformative Bildung für eine zukunftsfähige Entwicklung"

Ziel des Kongresses war es, aus zivilgesellschaftlicher Sicht Vorschläge für die Umsetzung des neuen BNE-Weltaktionsprogrammes (WAP) zu machen und die Vorhaben der auslaufenden BNE-Dekade aufzugreifen und weiterzuentwickeln.
Das WAP sollte mit seinen Schwerpunkten die Entwicklung des Globalen Lernens vorantragen und einen grundlegenden Beitrag zur Konzeption und Realisierung der globalen Post-2015 Agenda leisten. Fachlich wird der Blick auf die Umsetzung der Neuorientierung in der Bildungspraxis gerichtet.

Angesprochen sind vor allem Akteure der entwicklungspolitischen Zivilgesellschaft, sowie aus Institutionen, Politik und Verwaltung und anderen Bereichen der BNE (Umweltbildung, kulturelle und interreligiöse Bildung, Migrantinnen und Migranten, Jugendliche, Lehrende).

Zur Berliner Erklärung, die auf der Veranstaltung verabschiedet wurde

17.09.2014, Frankfurt

Expertenworkshop Klimaschutz und Klimabildung

Klimaschutz und Klimabildung bedingen einander  ̶  was liegt näher, als sie zusammen zu bringen. In der Praxis vieler Akteure erfolgt dies schon oft. Die Berücksichtigung und Verankerung in der konzeptionellen mittelfristigen Planung wie dem Masterplan „100% Klimaschutz“ steht aber noch aus. Ziel des Expertenworkshops war es, eine verstärkte Zusammenarbeit zu initiieren. Diskutiert wurden Beispiele aus Kommunen, bei denen dies bereits erfolgt ist, Modelle aus Bundesländern, wo diese Verknüpfung auf Förderebene verankert wird und die Aktivitäten wie der „Nachhaltigkeitsstrategie Hessen“. Von hier aus sollten Vorschläge für eine systematische Verknüpfung mit den Akteuren aus dem Klimaschutz und BNE erarbeitet werden, wie sie bereits im Positionspapier von Netzwerk „Nachhaltigkeit lernen in Frankfurt“ skizziert wurden. Der Expertenworkshop war auch als Beitrag zum „Hessischen Tag der Nachhaltigkeit“.

Zur Webseite "Nachhaltigkeit lernen in Frankfurt"

Informationen zu den Ergebnissen der Veranstaltung finden Sie hier in Kürze.

16.-17.09.2014, Berlin

Fach-Workshop der AG Medien: Nachhaltigkeit, Klimawandel, Transformation - Mediale Kommunikationskonzepte und Kommunikationspraxis

Was bedeuten die mit dem Klimawandel verbundenen ökonomischen, sozialen und ökologischen Transformationsherausforderungen für die (mediale) Kommunikation dieser Herausforderungen? Wer sind die (entscheidenden) Adressaten und Akteure einer solchen Klimakommunikation? Mit welchen Formen und Aktionen können diese erreicht und beteiligt werden? Welche Kommunikationskompetenzen sollten Nachhaltigkeitsakteure entwickeln? Und welche Interessen, welches Problembewusstsein und welche Zukunftsorientierung zeigen sich in der bereits vorhandenen Medienkommunikation? Der Fokus richtet sich entsprechend nicht nur auf die Übersetzung dieser Themen in Medien, sondern auch darauf, welche Themen und Themensetzungen sich in erfolgreichen Medienkanälen finden und warum spezifische Themen des Klimawandels andererseits da nicht erscheinen.
Die Konferenz richtet sich an Menschen, die an der Schnittstelle von Medien und Themen der Nachhaltigkeit, insbesondere Klimafolgen arbeiten: UNESCO-Projekte und Bildungsakteure, (Wissenschafts-)Journalisten, nachhaltige Medienschaffende, Klimawissenschaftler, NGO-Kommunikatoren, Energie- und Klimaschutzagenturen, nachhaltige Blogger und Menschen allgemein, die Themen der Transformation medial aufbereiten.

Zu den Ergebnissen des Fach-Workshops

Hier können Sie das Open Book der AG Medien einsehen.

1.-2.09.2014, Bad Honnef

Fachtagung der Umsetzungsprojekte des Orientierungsrahmens für den Lernbereich Globale Entwicklung

Mehrere Bundesländer sind in der Umsetzung des Orientierungsrahmens für den Lernbereich Globale Entwicklung aktiv. Bei der Fachtagung am 1. und 2. September 2014 tauschten sich die Partner aus und entwickelten Ihre Ansätze zur Umsetzung des OR auf den verschiedenen Handlungsebenen im Bildungssystem weiter. Die Projektpartner präsentierten Ihre Aktivitäten am 3. und 4. September 2014 auf der Anhörung zum aktualisierten und erweiterten Orientierungsrahmen für den Lernbereich Globale Entwicklung.

Informationen zu den Ergebnissen der Veranstaltung finden Sie hier in Kürze.

21.-29.07.2014 Vechta

Summer School "Empirische Forschung zur Bildung für nachhaltige Entwicklung - Themen, Methoden und Trends"

Die Summer School hat sich der empirischen Forschung zur Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) gewidmet und dabei vor allem thematische Schwerpunkte der empirischen BNE-Forschung (u.a. Lehr-Lernforschung, Transfer- und Diffusionsforschung, Kompetenzforschung) sowie methodologische Zugänge und Methoden der Datenerhebung und -auswertung zum Gegenstand gemacht. Die Summer School richtet sich an Doktoranden, die in ihren Qualifizierungsprojekten empirische Untersuchungen zur BNE durchführen.

Den zusammenfassenden Bericht zur Veranstaltung können Sie hier einsehen.

16.06.2014 Bonn 

Education is the Key - Towards a Global Post 2015 Agenda for Sustainable Development

Diese internationale Konferenz fand im Rahmen eines internationalen Netzwerktreffens zu BNE statt. Teilnehmende Referenten und Referentinnen sind u.a. Experten zu BNE aus Indien, Mexiko, Südafrika und Deutschland, die sich im Programm "Education for Sustainable Development", das von der Deutschen Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit (GIZ) in Kooperation mit Engagement Global gGmbH durchgeführt wird. Partner der Veranstaltung war das Deutsche Institut für Entwicklungspolitik in Bonn.

Die Ergebnisdokumentation der Veranstaltung können Sie hier einsehen.

27. - 28.06.2014 Halle/Saale 

Grundschulen überschreiten Grenzen mit BNE
Vorkonferenz für den Elementar- und Primarbereich zur Nationalen Konferenz zum Abschluss der UN-Dekade "Bildung für nachhaltige Entwicklung"

Die Veranstaltung ist ausgefallen.